Armin Schrick

Schrick.1
 
Geboren 1960 und Ausbildung zum Eidg.Dipl. Drogisten und Eidg.Dipl. Marketingplaner.
Seit Anfang der neunziger Jahre in der medizintechnischen Implantate-Industrie in verschiedenen Funktionen und Positionen tätig und heute General Manager der Schweizer Ländergesellschaft eines multinationalen Konzerns. Seit 1978 Mitglied der A.A.S. und hauptsächlich an Fragestellungen der historischen Zusammenhänge im alten Europa und der Verknüpfung mit der Hypothese der Paläo-SETI Forschung interessiert. Entsprechende Arbeiten zur Geschichte der Goten, insbesondere des rätselhaften Grabmals des Theoderich in Ravenna und Zusammenhängen mit der Entwicklung der mittelalterlichen Gotik. Die keltisch geprägte Mythenwelt Frankreichs, Irlands und Schottlands bilden einen weiteren Fokus des Interesses. Die damit teilweise verknüpften modernen archäologischen Forschungen und Erkenntnisse zu den Megalithkulturen führten ihn auf Spurensuche durch viele Länder Europas, vor allem Frankreichs, Spaniens, der britischen Inseln und Maltas. Die Gralsforschung mit ihren Wurzeln in alter keltischer Tradition und mediävistischer Ausprägung wurde sehr früh und über die Jahre – u.a. in enger Zusammenarbeit mit den Gebrüdern Fiebag – zu einem Schwerpunktthema mit eigenständigen Recherchen.
Armin Schrick lebt heute mit seiner Familie in Schwyz/Schweiz.

Artikel im Mystikum-Magazin:

Armin Schrick

November-Ausgabe 2011
Das Rätsel vom Loch Ness